• Hast du Fragen? Wir freuen uns über deinee-mail
  • 100% Zufriedenheitsgarantie

Wie können Kinder abnehmen?

Wie können Kinder abnehmen?

veröffentlicht am 29. November 2021


Wenn dein Kind übergewichtig ist, möchtest du ihm wahrscheinlich helfen, gesund zu werden. Aber manchmal bedeutet das, beliebte Ernährungsratschläge zu ignorieren. Denn was für Erwachsene funktioniert, ist oft nicht das Beste für Kinder.

Kinder haben ihre eigenen Ernährungsbedürfnisse für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung. Was ist der beste Weg, um einem Kind beim Abnehmen zu helfen? Arbeite mit Experten oder deinem Kinderarzt zusammen, um sicherzustellen, dass dein Kind auf sichere Weise abnimmt. Natürlich Aber kannst auch du mit einfachen Maßnahmen helfen, deinem Kind – und der ganzen Familie einen gesünderen, fitteren Lebensstil zu führen.

Viele jüngere Kinder und Teeanger sollten eigentlich noch nicht abnehmen. Da sie noch wachsen, müssen sie möglicherweise ihr Gewicht halten oder langsamer zunehme. Ältere Teenager können möglicherweise ein halbes bis zwei Pfund pro Woche problemlos verlieren. Dein Kinderarzt kann dir mit Sicherheit sagen, ob dein Kind abnehmen soll und welches Gewicht ihr anstreben sollt.
Weiterhin solltest du Kalorien nicht willkürlich aus der Ernährung des Kindes streichen, da sie Energie liefern und andere wichtige gesundheitliche Vorteile haben. Du solltest wissen, wie viele Kalorien dein Kind für das richtige Wachstum benötigt. Alles darüber hinaus behindert die Gewichtsabnahme. Die Menge an Kalorien, die ein Kind benötigt, variiert je nach Alter, Geschlecht, BMI, Aktivität usw. Stresse dein Kind nicht durch tägliche Gewichtskontrollen zu Hause, denn tägliche Abweichungen sind natürlich.
Dein erster Impuls könnte sein, dein Kind auf Diät zu setzen. Aber wenn dein Kinderarzt es nicht empfiehlt, vermeide diese Art von Plänen zur Kalorieneinsparung. Diäten - die deinem Kind beim Abnehmen helfen sollen - können bewirken, dass dein Kind nicht die Nährstoffe, Vitamine und Kalorien erhält, die es zum gesunden Wachsen benötigt.
Weiterhin kann dein Kind glauben, dass bestimmte Dinge "schlecht" oder "tabu" sind. Diese Fehlerziehung kann die Einstellung zum Essen langfristig negativ verändern.

Weiterhin sind Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel (die für Erwachsene entwickelt wurden) ebenfalls keine gute Idee. Dein Kind benötigt, wie bereits erwähnt, Nährstoffe und Vitamine für das Wachstum.
Anstatt dein Kind herauszuheben, spreche mit der ganzen Familie darüber, wie ihr gemeinsam gesunde Veränderungen für alle bewirken möchtet.Wichtig ist auch, dass ihr als Eltern mitmacht.
Kinder lernen ihre Gewohnheiten von ihren Eltern. Deshalb ist es wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen. Eine Studie zeigte sogar, dass Kinder viel schneller und gesünder abnehmen, wenn ihre Eltern auch abnehmen.
Versuche bitte nicht, die Ernährung deiner Familie auf einmal zu verändern. Versuche stattdessen, jeweils ein paar Änderungen vorzunehmen. Kleine, überschaubare Optimierungen halten eher ein Leben lang.

Beginne jede Woche mit einer oder zwei dieser Gewohnheiten:

  • Tausche die mit Zucker gesüßten Getränke deines Kindes wie Saft und Limonaden gegen Wasser oder fettarme oder fettfreie Milch aus.

  • Achte darauf, dass dein Kind gesund frühstückt. Eine morgendliche Mahlzeit mit Vollkornprodukten und Eiweiß, z.B. Vollkorntoast, hilft dem Kind, sich satt zu fühlen. Damit vermeidest du das Hungergefühl und dein Kind wird am Tag nicht zu viel ungesundes essen.

  • Tausche helle Getreidesorten wie Weißbrot und weißen Reis gegen Vollkornprodukte wie Vollkornbrot und braunen oder wilden Reis. Probiere auch neue Produkte, wie Quinoa oder Farro.

  • Versuche, nicht öfter als einmal pro Woche in Restaurants oder Fastfood-Läden essen zu gehen.

  • Kaufe mehr Obst, Gemüse und andere gesunde Snacks und weniger Chips, Kekse und Süßigkeiten. Wenn diese kalorienreichen Lebensmittel nicht in der Nähe sind, können deine Kinder sie nicht essen. Und obwohl du Süßigkeiten nicht grundsätzlich verbieten solltest, hilft es deinem Kind, sie in Maßen zu essen.

  • Behalte die Portionsgrößen deines Kindes im Auge. Große Teller und Gläser regen dazu an, mehr zu essen. Überlege deshalb auch, ob du dein Geschirr verkleinern kannst.
Wenn ihr euch als Familie zusammensetzt (und nicht vor dem Fernseher), fördert es nachweislich gesündere Gewohnheiten. Eine Studie zeigte, dass Kinder, die drei oder mehr Mahlzeiten pro Woche mit der Familie teilten, mit 20 % geringerer Wahrscheinlichkeit ungesundes Essen zu sich nahmen und mit 12 % geringerer Wahrscheinlichkeit übergewichtig sind.
Deshalb empfehlen wir dir zu Beginn jeder Woche ein paar Familienfrühstücke, Mittag- oder Abendessen einzuplanen. Optimal ist es auch, wenn du alle an der Planung und Zubereitung der Mahlzeiten beteiligst. Vermeide auch lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, da ein stundenlanger leerer Magen zu Fressattacken während der Mahlzeiten führt. Studien empfehlen, dass drei kleine Mahlzeiten und zwei kleine Snacks täglich ideal sind.
Die Fähigkeit von Kohlenhydraten, den Blutzucker zu erhöhen, wird als GI (Glykämischer Index) bezeichnet. Studien deuten darauf hin, dass Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index länger satt halten, weil die Verdauung Zeit braucht oder sie langsam verdaut werden und der Blutzucker ebenfalls stabil bleibt. Diese Lebensmittel haben auch mehr Ballaststoffe.

Du musst aber Kohlenhydrate nicht vollständig aus der Ernährung deines Kindes streichen. Alles, was du tun kannst, ist Kohlenhydrate mit niedrigem oder mittlerem glykämischen Index wie Brokkoli, Karotten, Äpfel, Beeren, Bohnen, Nüsse, Erdnussbutter, Joghurt mit Honig und Früchten, Milch, Käse, Ananas, Süßkartoffeln, Bananen, Trockenfrüchte, Nudeln auszuwählen. Vermeide hochglykämische Kohlenhydrate wie Mais, Kartoffeln, weißen Reis, Pommes Frites, Pommes Frites, Saft, Marmelade, süßen und gefrorenen Joghurt, Brot, Pfannkuchen, Waffeln, Pizza, Popcorn und Instant-Haferflocken.
Obst und Gemüse sind im Allgemeinen kalorienarm und reich an Nährstoffen. Kinder brauchen täglich 1 bis 3 Portionen Gemüse und 1 bis 2 Portionen Obst. Wenn dir das zu viel erscheint, probiere folgendes:

  • Lass dein Kind im Supermarkt seine Lieblingssorten selbst aussuchen, dann ißt es sie auch.

  • Mische einen frischen Frucht-Smoothie zum Frühstück oder als Snack.

  • Serviere Obst oder Gemüse zu jeder Mahlzeit bzw. zu jedem Snack:
    Bedecken Müsli mit Beeren, kombiniere ein Sandwich mit einem Beilagensalat und biete dem Kind Gemüse zwischen den Mahlzeiten an.

  • Verwende häufiger Gemüse anstelle von Fleisch in kinderfreundlichen Gerichten wie Chili con Carne, Lasagne und Spaghetti.
Serviere statt Fruchtsäften ganze Früchte. Säfte haben im Vergleich zu ganzen Früchten weniger Ballaststoffe. Weiterhin wird häufig Zucker hinzugefügt, was dann natürlich zu zu mehr Kalorien führt. Ganze Früchte sind sättigender und ballaststoffreicher und sind auch gut für die Verdauung. Allerdings sind nicht alle Obst- und Gemüsesorten gut für die Gewichtsabnahme. Einige können hochglykämisch sein, was wir im Punkt "6. Reduziere Kohlenhydrate" dargestellt haben.
Erlauben Sie dem Kind nicht, Saft, Energydrinks und kalte Erfrischungsgetränke (wie Cola oder Limonaden) unkontrolliert zu trinken, wenn es durstig ist. Diese Getränke enthalten häufig viel Zucker und regen den Appetit an, so dass dies die Gewichtszunahme erhöht. Der beste Durstlöscher ist Wasser.
Reduziere Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt wie Süßigkeiten, gesüßte Frühstückscerealien, aromatisierte Getränke und Joghurt, gesüßte Getränke, Fruchtsäfte, Limonaden usw.
Reiche deinem Kind stattdessen zuckerarme Ersatzstoffen wie hausgemachtes Fruchtpüree, Fruchteis, Keksen, Pizzas, Sandwiches zufrieden aus Vollkorn, Obstsalate usw.
Auch Salz sollte minimiert werden. Der Natriumgehalt von Salz führt dazu, dass der Körper Wasser speichert und aufbläht. Vermeide Kochsalz und Dosen- und Tiefkühlkost, das viel Natrium enthält.
Studien zeigen, dass Protein ein Wachstumshormon stimuliert, das dem Körper hilft, überschüssiges Fett in Energie umzuwandeln. Es ist auch sättigender. Servieren Sie daher Eier, pflanzliches Eiweiß – wie Hülsenfrüchte, Fisch und mageres Fleisch wie Hühnchen.
Gesunde Fette werden vom Körper benötigt, um Zellmembranen aufzubauen. Das willkürliche Entfernen von Fett kann sich auf das Immunsystem, das Nervensystem und die allgemeine Gesundheit deines Kindes auswirken. Kinder müssen Fette wie ungesättigte Öle (Oliven-, Raps-, Sojabohnen usw.), Lachs, Sardellen, Mandeln, Sesam-, Kürbis- und Flachssamen usw. konsumieren.
Gesunde Fette verlangsamen auch die Verdauung und halten den Magen länger gefüllt, so dass das Hungergefühl reduziert wird.
Experten sagen, dass Kinder jeden Tag mindestens 60 Minuten körperliche Aktivität brauchen. Wenn dein Kind noch nicht aktiv ist (und das ist bei Übergewicht häufig der Fall), kannst du ihm helfen, dieses Ziel zu erreichen:

  • Mache Sport zu einem Familienausflug. Unternehme gemeinsame Spaziergänge, Wanderungen oder Radtouren.

  • Helfe deinem Kind, eine Aktivität zu finden, die ihm Spaß macht, sei es Fußball, Schwimmen, Tanzen oder einfach nur auf dem Spielplatz herumrennen.

  • Ermutige dein Kind, viel Zeit draußen zu verbringen, anstatt vor dem Fernseher oder Computer.
Beginne mit 15-20 Minuten täglich und steigere die Dauer allmählich. Mache es unterhaltsam, indem du Altersgenossen deines Kindes einbeziehst oder Tanz- und Musikstunden organisierst, mit einem Hund läufst, eine Familienschwimmstunde usw. Dies wird dein Kind ermutigen, sich enthusiastisch zu beteiligen.
Idealerweise brauchen Kinder 9 bis 11 Stunden Schlaf und Teenager 8 bis 10 Stunden Schlaf. Früher und guter Schlaf ist für das richtige Wachstum und den Stoffwechsel unerlässlich, der hilft, das Körpergewicht zu halten.


Wenn du diese Änderungen schrittweise umsetzen kannst und dein Kind nach ein paar Monaten immer noch nicht abnimmt, solltest du möglicherweise mit einem Arzt sprechen, der auf Gewichtsabnahme für Kinder spezialisiert ist.

Bitte gehe immer behutsam und sensibel an das Thema Abnehmen heran. Es ist zu sehen, dass viele Kinder, insbesondere Mädchen, versuchen, selbst mit der Gewichtsabnahme zu experimentieren. Dies könnte unwissenschaftlich und schädlich sein.
Zusammenfassung
Wie du sicherlich weißt, geben Gewichtsprobleme bei Kindern weltweit Anlass zur Sorge. Übergewicht hat zu einem Anstieg von Diabetes, Cholesterin, Osteoporose, Fettleber, Asthma, Herzerkrankungen usw. bei Kindern geführt. Diese Krankheiten, die normalerweise im Erwachsenenalter auftreten, treten jetzt in der Kindheit auf. Weiterhin sind übergewichtige Kinder auch anfälliger für Mobbing, Körperbildängste, Unsicherheiten und Depressionen.

Somit stellt sich dann oft die Frage:
Wie können Kinder abnehmen?
Genauso wie bei Erwachsenen sollte das Abnehmen bei Kinder mit Sorgfalt und Vorsicht erfolgen. Oft ist es sinnvoll - gemeinsam mit einem Experten - einen sicheren und sensiblen Gewichtsverlustplan zu erstellen. Studien zeigen, dass falsche Diäten, die Ernährung, das Wachstum und den Stress des Kindes beeinträchtigen können. Das was für Erwachsen funktioniert, muss nicht bei Kindern, die abnehmen sollen, funktionieren, da sich ihr Körper noch in der Entwicklung befindet.
Wann sollten Kinder abnehmen?
So erkennst du Gewichtsprobleme bei Kindern
Oft erkennst du Übergewicht natürlich auf dem ersten Blick. Um aber sicher zu gehen, ob dein Kind abnehmen sollte, kannst du z.B. den Body-Mass-Index (BMI) des Kindes überprüfen, der das Gewicht, die Größe sowie Geschlecht und Alter berücksichtigt.
Auf der homepage der Kinder- und Jugendärzte kannst du schnell berechnen, ob dein Kind Übergewicht hat und ob dein Kind abnehmen sollte:
zum BMI Rechner für Kinder und Jugendliche

JA! Ich möchte mehr erfahren und benötige noch einige Informationen.